Trauma und Dissoziation • Ein Angebot von S.P.ORG.-Consulting e.V.

S.P.ORG.-Consulting e.V.


Hauptseite

S.P.ORG.

Vielfalt e.V.

ISSD-D

Aktuelles

Aufsätze - Ritueller Mißbrauch von Kindern in Deutschland
- Frage oder Feststellung?
Thorsten Becker
in: KJuG - Kind Jugend Gesellschaft - Zeitschrift für Jugendschutz;
41. Jahrgang - Heft 4, November 1996; S. 121 f.



zurückTeil 3


Daß dies nicht nur bei Aussagen von Kindern der Fall ist, zeigt der Umgang mit dem Phänomen der Dissoziativen Identitäts-Störung (DIS) / Multiplen Persönlichkeitsstörung (MPS). Für diese hierzulande häufig als "amerikanische Modediagnose" bezeichnete tiefgehende Persönlichkeitsstörung gibt es hierzulande kaum entsprechende Diagnoseinstrumente noch hinreichend qualifizierte Therapeuten - insbesondere für Kinder. Die auch für diesen Bereich derzeit kontrovers geführte Diskussion übersieht frühe Beiträge, die wesentlich zu einem Verständnis dieses Phänomens und dessen Zusammenhängen für den hier definierten Bereich des Rituellen Mißbrauchs beitragen können (11).

Im Gegensatz hierzu sind die europäischen Nachbarländer viel weiter in der Untersuchung der Problematik des Rituellen Mißbrauchs, so beispielsweise Großbritannien (12). In den Niederlanden hat eine von der Regierung eingesetzte Arbeitsgruppe konkrete Handlungsschritte vorgeschlagen (13), die zum Teil bereits umgesetzt worden sind.

Für die Bundesrepublik Deutschland steht dies bislang noch aus. Es bleibt aber zu hoffen, daß die anstehenden literarischen Neuerscheinungen (14, 15, 16) für diesen Bereich eine Auseinandersetzung auch hierzulande auf eine sachliche Ebene zurückführen können und somit zu einer quantitativen und qualitativen Verbesserung der Hilfsangebote für diesen besonderen Problembereich beitragen werden.

Anmerkungen:

(1) Smith, Margaret: Gewalt und sexueller Mißbrauch in Sekten; Zürich, 1994

(2) Huber, Michaela: Multiple Persönlichkeiten - Überlebende sexueller Gewalt; Frankfurt am Main, 1995

(3) Ofshe, Richard / Watters, Nathan: Die mißbrauchte Erinnerung; München, 1996

(4) zitiert nach David Finkelhor: Nursery Crimes - Sexual Abuse in Day Care; in: Core, Dianne; Chasing Satan; London, 1991; S.12)

(5) vgl. S.P.ORG. - Consulting e.V.: Ritueller Mißbrauch in: Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz Hamburg e.V. (Hrsg.); Satanismus und Ritueller Mißbrauch - Aktuelle Entwicklungen und Konsequenzen für die Jugendhilfe, Dokumentation einer Fachtagung; Hamburg, 1996; 33 f.

(6) Ritueller Mißbrauch: Die Phantasien der Therapeuten; in: Psychologie Heute; Heft 10, Oktober 1996

(7) Rosch, Mirjam: Laura G. - Im Namen des Teufels; Düsseldorf, 1995

(8) Fröhling, Ulla: Vater unser in der Hölle; Sehnde, 1996

(9) Eimuth, Kurt Helmuth: Ritueller Mißbrauch in Satanskulten: Kein Massenphänomen; in: : Psychologie Heute; Heft 10, Oktober 1996, S. 40

(10) Der Vorstand der Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz Hamburg e.V.: Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz Hamburg e.V. (Hrsg.). Dort Satanismus und Ritueller Mißbrauch - Aktuelle Entwicklungen und Konsequenzen für die Jugendhilfe, Dokumentation einer Fachtagung. Hamburg, 1996, S. 5

(11) Mischo, Johannes: Ein interdisziplinärer Zugang zum Thema ĄDämonische Besessenheit"; in: Materialdienst der Evangelischen Zentralstelle für Weltanschauungsfragen; Heft 6/87, S. 153 - 173

(12) LaFontaine, J.S.: Ausmaß und Art von organisiertem und rituellem Mißbrauch - Ein Bericht an die Gesundheitsbehörde; London, Mai 1994

(13) Ministerie van Justitie - Directie Staats- en Strafrecht: Rapport van de Werkgroep Ritueel Misbruik; Den Haag, April 1994

(14) Fröhling, Ulla: Vater unser in der Hölle; Sehnde, 1996

(15) Fraser, G.A.: The Phenomenom of Ritual Abuse; Washington D.C.; angekündigt für Dezember 1996

(16) Spencer, Judith: Satan's High Priest; New York; angekündigt für September 1997.